Am Martinstag gehen die Kinder mit Laternen von Haus zu Haus und erbitten singend an den Haustüren Süßigkeiten.
Während einige der Nachbarn im Rahmen ihrer Möglichkeiten durchaus an diesem Brauch teilnehmen...
Hier habt ihr drei alte Kekse. Aber nicht alles auf einmal aufessen!
... sind andere von der andauernden Störung eher weniger erfreut.
Wenn ich euch erwische, brech ich euch alle Knochen, ihr verdammten Mistgören!
Kreisch!
Aber selbst ausgeklügelste Mechanismen sind bei Kindern eher wirkungslos.
Was steht denn da?
Keine Ahnung. Du klingelst.

Hier in Jever habe ich diesen Brauch allerdings auch noch nicht gesehen, in Cleverns (das Dorf, in dem ich aufgewachsen bin und das etwa anderthalb Steinwürfe von Jever entfernt liegt) allerdings schon. Von daher sind in dieser Geschichte meine Kindheitserinnerungen verbaut. An Stelle von Flachdach-Nazi war es bei uns damals aber eine alte Frau (die übrigens schon alt war, als meine Eltern noch klein waren), die uns Kindern einen alten Keks und zwei Pfennig in die Tüte geschmissen hat. Und es gab tatsächlich Leute, die nichts besseres zu tun hatten als die Kinder zu verjagen - gerne auch mit solch derben Sprüchen, oder Leute, die sich extra für solche Anlässe ein selbstgemaltes Betreten bei Strafe verboten! Eltern haften für ihre Kinder!-Schild aufgestellt hatten. Wir haben trotzdem geklingelt.

Transskript dieses Comics

Am Martinstag gehen die Kinder mit Laternen von Haus zu Haus und erbitten singend an den Haustüren Süßigkeiten.
Während einige der Nachbarn im Rahmen ihrer Möglichkeiten durchaus an diesem Brauch teilnehmen...
Hier habt ihr drei alte Kekse. Aber nicht alles auf einmal aufessen!
... sind andere von der andauernden Störung eher weniger erfreut.
Wenn ich euch erwische, brech ich euch alle Knochen, ihr verdammten Mistgören!
Kreisch!
Aber selbst ausgeklügelste Mechanismen sind bei Kindern eher wirkungslos.
Was steht denn da?
Keine Ahnung. Du klingelst.

© 2021 Oliver de Neidels • Impressumde Neidels Webdesign | Grafik | Comics